Lieferbare Titel

Sie können Bücher direkt bei uns bestellen.
Eine E-Mail genügt.

Joachim Ihme, Heinz-Jürgen Weist

Die Bahnen der Braunschweigischen Kohlen-Bergwerke (BKB) Helmstedt

Elloks von kleinen Zweiachsern bis zu dreiteiligen, 120 Tonnen schweren »Tagebau-Krokodilen«, Dampf- und Dieselloks, vielfältige Nebenfahrzeuge: Es ist ein überraschend buntes Bild, das uns von rund einhundert Jahren Werksbahnbetrieb bei der Braunschweigischen Kohlen-Bergwerke AG überliefert ist. Mit geschobenen Zügen, beweglichen Gleisen, Seitenfahrleitung und dergleichen mehr war die Grubenbahn auf 900 mm Spurweite im Vergleich zur »großen Eisenbahn«, der Staatsbahn, eine andere Welt. Doch »groß« paßt genauso gut auf die BKB-Werksbahn: Ihr Netz umfaßte zur Blütezeit über 160 km, und die Transportmengen von Kohle und Abraum bemessen sich in Hunderten Millionen Tonnen und Kubikmetern. Die normalspurigen Anschlußbahnen der BKB verzeichneten nicht minder eindrucksvolle Leistungen: Die Verladung Büddenstedt etwa brachte in Spitzenzeiten, zur Zuckerrübenkampagne, nahezu 1000 Wagen Rohkohle täglich zum Versand.

Dieses Buch zeichnet die Entwicklung der Werksbahn bis zum Ende des Grubenbahnbetriebs 1993 nach. Beschrieben werden die Triebfahrzeuge und Wagen, samt Spezialitäten wie den Eigenbau-Elloks aus den BKB-Hauptwerkstätten oder der BKB-Entwicklung »Gummiglockenfeder«.
Ein Exkurs führt zum Braunkohlenwerk Völpke/Harbke in der DDR — Betriebe, die einst zur BKB gehörten und dem Unternehmen 1947—1952 durch die deutsche Teilung verloren gingen.

Aus dem Inhalt: Anschlußbahnen und Anschlußbahn-Lokomotiven | Elektrischer Betrieb bei der BKB | Diesellokomotiven auf 900-mm-Spur | Werksbahnwagen | Neben- und Spezialfahrzeuge auf der Schmalspur | Die BKB-Hauptwerkstätten | Gruben- und Anschlußbahnen im Raum Harbke/Völpke nach dem Zweiten Weltkrieg

450 Abbildungen in Farbe und schwarz-weiß | 208 Seiten | Format 23 x 30 cm | Festeinband | ISBN 978-3-935961-25-7 | 34,90 €

Aus Rezensionen und Berichten:

Die beeindruckend umfangreiche Dokumentation versetzt ob ihrer Detailgenauigkeit nicht nur Eisenbahn-Enthusiasten in Erstaunen, sie weckt zugleich Erinnerungen an eine Industrie- und Bergbaukultur, die die Region und ihre Menschen bis heute prägt. Braunschweiger Zeitung
Kurzum: Jeder an Bergbau und Bergbau-Bahnen Interessierte wird an diesem Buch seine Freude haben... Eisenbahn-Geschichte
Ein rundum gelungenes Buch zu einem sehr interessanten »Randthema«. Lok-Report

Siegfried Scheidig, Frank Barteld, Frank Schein

Thüringisch-Fränkischer Schieferbergbau 3

Loquitztal: Schiefergruben bei Probstzella und Unterloquitz — Mahl- und Blähschieferproduktion — Grubenbahn und Akkumulator-Lokomotiven

Dieses Buch zeigt die Entwicklung des Schieferbergbaus im Loquitztal von den Anfängen im frühen 18. Jahrhundert bis zum Ende der Dach- und Wandschiefergewinnung im Jahr 2000. Ein Schwerpunkt ist die Unterloquitzer Grubenbahn. Detailliert beschrieben werden alle im thüringischen Schieferbergbau eingesetzten Akku-Lokomotiven: »Karlik«, »Metallist«, EL 8 und EL 9 – ergänzt um einen allgemeinen Exkurs in die Geschichte der Batterieloks.

Ein weiteres Feld sind die Produkte neben dem Dachschiefer, denen ein ausführliches Kapitel gewidmet ist: das in Probstzella zur Marktreife gebrachte Schiefermehl und der in Unterloquitz bis heute produzierte Blähschiefer.

Aus dem Inhalt: Historischer Überblick | Unternehmer und ihre Firmen | Schiefermehl und -splitt, Blähschiefer | Ausdauer, Kolditz, Bocksberg, Reichenbach, Schaderthal, Unterloquitz | »Glückauf« in den Jahren der DDR | Das letzte Jahrzehnt | Bahnbetrieb bei »Glückauf« Unterloquitz | Akkumulator-Lokomotiven | Anschlußbahnen Unterloquitz und Kaulsdorf (Saale)

607 Abbildungen in Farbe und schwarz-weiß 336 Seiten | Format 24 x 31 cm | Festeinband ISBN 978-3-935961-24-0 | 39,90 €

Aus Rezensionen und Berichten:

Wie schon die beiden Vorgängerbücher überzeugt auch der großformatige und reich bebilderte dritte Band durch seine sachkundige Darstellung regionaler Industriegeschichte und durch dokumentarische Belege bis in kleinste Details, die die Herzen der Fachleute höher schlagen lassen. Gleichzeitig entwerfen die Autoren ein anschauliches heimatgeschichtliches Bild, das auch der bergmännische Laie mit Gewinn betrachtet. Ostthüringer Zeitung
Die persönliche Begeisterung der Autoren für das Thema ist nach wie vor zu spüren und wäre der Zeitraum, mit dem sich das Buch beschäftigt, nicht deutlich länger als ein Menschenleben, man könnte meinen, in einem Foto- bzw. Erinnerungsalbum einer Person zu blättern, die dies alles persönlich miterlebt hat. Der Anschnitt
[...] haben die Autoren wieder Hunderte von Dokumenten zusammengetragen: historische Fotos, Grubenrisse, alte Rechnungen und Berichte. [...] Das umfangreiche Kapitel über die Gruben- und Anschlussbahnen ist wiederum eine Fundgrube für alle Eisenbahnfans. Frankenpost
Ein Buch, das man getrost in seine Sammlung zu Bergbau- und Grubenbahngeschichte hinzufügen kann. Man wird es nicht bereuen. Drehscheibe
Das alles bettet dieses bergbauhistorische Werk auf höchstem Niveau in bibliophiler Harmonie in ein exzellentes Layout ein - bei vorzüglicher Druckqualität auf bestem Papier. Selbst Kenner anspruchsvoller Buchgestaltung dürften erstaunt den moderaten Preis registrieren: 39,90 €! MIBA

Hans-Jürgen Barteld

Geheime Volkswächter

Dieser Band folgt dem Buch »Schwarz-weiß. Das Bild in der VOLKSWACHT«.
Hier werden nun im Verborgen gebliebene Grauzonen ausgeleuchtet. Die DDR-Staatssicherheit, »Schild und Schwert der Partei«, besetzte das SED- Bezirksorgan — Redaktion, Verlag und Druckerei der Zeitung — mit einem dichten Netz von geheimen Informanten, den Inoffiziellen Mitarbeitern (IM). Mit Blick zurück bis in die 1950er Jahre begegnet der Leser sehr verschiedenen Personen, die dem MfS nicht nur aus ihrem Arbeitsbereich rege berichten, so wie es über Jahre hinweg die hier u.a. als »Diplomat«, »Lyriker« oder »Butler« skizzierten Protagonisten tun. Abgerundet wird das Zeitbild durch Einblicke in das ausufernde innerredaktionelle Kontrollsystem samt »Anzeigenordnung« sowie die Aufsicht über die Bezirkszeitung durch den Herausgeber.

Aus dem Inhalt: Der Diplomat | Der Fotograf | Der Karrierist | Horchpostennetz im Bereich Druckerei | Zur Lage in der Redaktion »Volkswacht« | Die Stasi liest — und schreibt — mit

2. Auflage | 86 Abbildungen | 132 Seiten | Format 17 x 24 cm | Broschur | ISBN 978-3-935961-23-3 | 15,00 €

Hans-Jürgen Barteld

Schwarz-weiß. Das Bild in der Volkswacht

Fotografien aus der Bezirkszeitung Gera

Das Fotoarchiv der Geraer Bezirkszeitung »Volkswacht« ist in Teilen erhalten geblieben. Dieser Fundus spiegelt den Aufbau und Wandel über vier Jahrzehnte in Stadt und Land — im Bild die Arbeiter, Bauern, Ingenieure; die Jungen Pioniere und Jugendlichen; Künstler und Sportler, Polizisten und Grenzsoldaten...

Die Arbeit mit dem Bild prägt auch das Bild der Zeitung. Wie entstanden die Fotos? Welche Motive kamen in die Zeitung? Eine kleine Aufnahmenserie zeigt den Werdegang von Bild und Text über die verschiedenen Stationen in Redaktion und Druckerei bis zur tagesaktuellen Ausgabe des Blattes.

Die »Volkswacht« — 1952 als »Organ der Bezirksleitung Gera der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands« geschaffen – etablierte sich mit ihren 13 Kreisredaktionen als führende Heimatzeitung. Der Zeitungstitel stand in Tradition sozialdemokratischer Presse; das 1929 geschaffene Verlagshaus gehört zu den markanten Bauten Geras.

Aus dem Inhalt: Die Zeitung — Wo sie herkommt, wie sie entsteht, wer sie führt | Die Bilder — Wie sie gemacht werden, wie sie wirken (sollen) | Der Fundus — Wirtschaft, Gesellschaft, »Organe«... Einblicke ins Fotoarchiv

17 Abbildungen in Farbe | 305 Abbildungen s/w | 176 Seiten | Format 23 x 28 cm | Festeinband | ISBN 978-3-935961-18-9 | 19,90 €

Aus Rezensionen:

Im großen Bildteil werden Zeitgeschichte und Entwicklungsschritte festgehalten von Gera und dem ländlichen Raum des früheren Bezirkes Gera. So ist das Buch eines zur ›Fachkunde Foto-Journalismus in der DDR‹, aber noch viel mehr ist es ein Buch zur Heimatgeschichte, die anschaulich wird über das Bild in der Zeitung, und die jeder mit seinen eigenen Erinnerungen verbinden kann. Ostthüringer Zeitung
So, wie es sich bei diesem ... Buch nur bedingt um einen Fotoband handelt, so bunt gestaltet sich das Bild, das aus den in vier Jahrzehnten veröffentlichten Schwarz-Weiß-Fotos entsteht. ... Schwarz-Weiß-Malerei ist jedenfalls weder bei den Bildtexten, noch beim historischen Abriss wie den persönlichen Erinnerungen herausgekommen. Eher so etwas wie ein durchaus kritisches, aber manchmal sogar launiges Geschichtsbuch. Neues Deutschland

Frank Barteld

Kraftwerk Phönix Mumsdorf

Am traditionsreichen Veredelungsstandort Mumsdorf ersetzt das 1968 angefahrene Industriekraftwerk »Deutsch-Sowjetische Freundschaft« die Strom- und Dampferzeuger der Brikettfabriken »Phönix« und »Zipsendorf III«. Neben der Eigenversorgung des Braunkohlenwerkes Regis wird Strom in das öffentliche Netz gespeist. Dazu kommen Fernwärmekunden in der Umgebung des Werkes.
Unter Regie der MIBRAG Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH erhält das Kraftwerk Mumsdorf ein zweites Leben, bis 2013.

Als Vorgeschichte beleuchtet diese Chronik auch die Lage der Energiewirtschaft in der jungen DDR. Bemerkenswert sind insbesondere die Farbfotografien vom Bau des Kraftwerks Mitte der 1960er Jahre.

Aus dem Inhalt: Energiewirtschaft im mitteldeutschen Raum: Neuaufbau nach dem Krieg | »Objekt Kraftwerk Phönix«: Planung, Bau & Inbetriebnahme | Das IKW im Betrieb: Von »Phönix« zum Kraftwerk »DSF« | Neue Anforderungen, neue Leistungen: Ein zweites Leben für das Kraftwerk Phönix

94 Abbildungen in Farbe | 28 Abbildungen s/w | 11 Karten/Skizzen | 112 Seiten | Format 16,5 x 24 cm | broschiert | ISBN 978-3-935961-17-2 | 15,- €

Aus Rezensionen:

Diese Reise in die Geschichte macht Spaß ... An den erstaunlichen Zahlen, Fakten und Zusammenhängen merkt man die Entdeckerfreude, die sich in verschiedenen Archiven ›ausgetobt‹ und bislang so noch nicht Gelesenes zutage gefördert hat. Spektrum 3/2014

Gordon Fairchild

Fahrkarten der Welt

Erstmals werden in größter Bandbreite Fahrkarten aus aller Welt gezeigt. Kurze Texte bringen Erstaunliches zutage, vermehren auf unterhaltsame Weise das Wissen über die Länder, Bahnen und ihre Tickets.

Es ist kaum zu glauben, was die kleinen Kärtchen oder Scheine erzählen können. Faszinierende Einblicke in die Gebräuche der Völker und Staaten seit den ersten Eisenbahnen. Nicht wenige exotische und auch rätselhafte Fundstücke bewegen den eigenen Forscherdrang.

900 Abbildungen | 208 Seiten | mit einem einführenden Text (12 Seiten) | Format 21 x 30 cm | Festeinband | ISBN 978-3-935961-12-7 | 47,- € 24,90 €


Aus Rezensionen:

Für den Fahrkartensammler ist dieses Werk fast ein Muss. Bisher gibt es noch keine vergleichbare Publikation, welche das Fahrkartenspektrum geographisch auch nur annähernd umfassend abgedeckt hat. Das Buch kann auch als Nachschlagewerk zur Einordnung eigener Fundstücke ausgezeichnete Dienste leisten. Die Reduktion des Interessentenkreises auf Sammler wird dem Fahrkarten-Atlas aber nicht gerecht. Die Fülle der Information hat einen grösseren Leserkreis verdient und ist eine spannende Lektüre für alle, die sich für Geschichte und Geographie der Welt und ihrer Länder interessieren. ticket
... eine bemerkenswerte Sammlung ..., die bei aller Willkür und bei allen Zufälligkeiten dennoch den Eindruck von exemplarischer Vollständigkeit erweckt. Süddeutsche Zeitung
... überrascht durch seine thematische Vielfalt, die sachkundigen Bildkommentare und die sorgfältig zusammengestellten Register - perfekte Buchkultur, die man heutzutage nicht mehr gewohnt ist! eisenbahn magazin

Gordon Fairchild

Local Tickets of Global Lands

A truly exceptional book in its geographical coverage showing the world of transport tickets. Short captions reveal astonishing facts and give fascinating insights into countries, their railways, and tickets.

It is amazing to see what those small transient documents can tell us. Many exotic and even enigmatic specimens will fuel one's own research. An invaluable reference for collectors.

900 illustrations | 208 pages | with an introductory text (12 pages) | size 21 x 30 cm | hardcover | ISBN 978-3-935961-11-0 | 47,- € 24,90 €


Reviews:

It is unlikely you will find such a comprehensive collection of passenger tickets presented in such a highly organized, yet visually stimulating, way. Fairchild proves that tickets are not only a rite of passage to distant lands, but they themselves reveal the transformation of history and geography throughout the world. Trains (US)
...this splendid volume, an encyclopedia in all but name, could only have been produced in the 21st century by an author using the latest technology to obtain his information and illustrations and a publisher using the finest production methods. ... immense thought and planning must have been given to this and it transforms what might have been a picture book into a source of very useful information. ... The illustrations in Gordon Fairchild's book reflect the cream of the world's collections and many of the examples are extremely rare and sometimes unique. The Ephemerist, Journal of the Ephemera Society (UK)
... might be best considered as a coffee table book to be browsed at leisure. ... Any ticket collector should derive pleasure from periodically dipping into this book. You are guaranteed to find something new to add to your store of ticketing knowledge each time you pick it up. Transport Ticket Society Journal (UK)